Umsatzsteigerung trotz Pandemie

////Umsatzsteigerung trotz Pandemie

Sind stolz auf das trotz Pandemie erwirtschaftete Umsatzplus von sechs Prozent: Klaus Kiesel, Geschäftsführer und Christoph Ulrich, geschäftsführender Gesellschafter (v.l.n.r.).

Download

PDF Dokument

Medizintechnikhersteller ulrich medical behauptet sich erneut dank Exportstärke und engagierten Mitarbeitenden

Ulm, Februar 2021. ulrich medical erzielte für 2020 ein Umsatzplus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr und erwirtschaftete gemeinsam mit seinen beiden Tochtergesellschaften über 110 Millionen Euro. Für das laufende Jahr sind am Standort Ulm Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro geplant. Mehr als 450 Beschäftigte arbeiten für das Familienunternehmen ulrich medical am Hauptsitz in Ulm, Tendenz steigend. Selbst unter Pandemie-Bedingungen bietet der Medizintechnikhersteller langfristig sichere Arbeitsplätze und konnte Ende vergangenen Jahres mehrere Mitarbeitende für bis zu 40 Jahre Betriebszugehörigkeit ehren.

Deutlich stärker als der Branchendurchschnitt
 „Obwohl wir Medizintechnikhersteller sind, profitieren wir nicht zwangsläufig von der Pandemie. Es sind viele Operationen ausgefallen, auch international waren einige Märkte von der Pandemie betroffen. Neben dem enormen Einsatz unserer Mitarbeitenden am Hauptsitz und in den Tochtergesellschaften haben auch unsere Exportstärke und die vielen unterschiedlichen Absatzmärkte einen Umsatz von 110 Millionen Euro möglich gemacht. Das ist eine Steigerung von sechs Prozent zum Jahr 2019“, bestätigt Geschäftsführer Klaus Kiesel. Zum Vergleich: In der Herbstumfrage des Bundesverbandes Medizintechnologie e.V. (BVMed) gaben dessen Mitglieder für 2020 einen erwarteten Umsatzrückgang von durchschnittlich 4,9 Prozent an.

Nachhaltige Investitionen in Höhe von 10 Mio. Euro in den Standort Ulm
„Wir haben das Geschäftsjahr 2020 erfolgreich mit Gewinn abgeschlossen. Damit wollen wir die Zukunft des Unternehmens und unser weiteres Wachstum gestalten“, erklärt Geschäftsführer Klaus Kiesel. Unabhängig von der Pandemie plant ulrich medical daher für das laufende Jahr 10 Millionen Euro zu investieren. Geplant sind unter anderem Ausgaben für die Produktentwicklung, die Automatisierung und Digitalisierung der Prozesse und IT-Strukturen sowie den Um- und Ausbau einer weiteren Produktionsstätte am Hauptsitz in Ulm.

Jubilare für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt
Verlässlichkeit auch in unsicheren Zeiten zu bieten, das ist für die Geschäftsführung des Familienunternehmens aktuell besonders wichtig. Dass dies bereits seit vielen Jahren gut gelingt, zeigen die 17 Jubilare mit insgesamt 370 Jahren Betriebszugehörigkeit, die Ende 2020 gebührend gewürdigt wurden. „Es erfüllt uns mit Stolz, so viele langjährige und engagierte Mitarbeitende bei ulrich medical zu haben. Manche Kolleginnen und Kollegen verbringen ihr gesamtes Arbeitsleben bei uns. Das ist eine Besonderheit, die wir zu schätzen wissen. Wir möchten allen Jubilaren auch auf diesem Weg nochmals unseren Dank für ihre Treue aussprechen“, so Christoph Ulrich, geschäftsführender Gesellschafter.

Der Medizintechnikhersteller ulrich medical sieht sich trotz der aktuellen Herausforderungen für die Zukunft gut aufgestellt und beweist sich als zuverlässiger und langfristiger Arbeitgeber ebenso, wie als verlässlicher Partner für den medizinischen Sektor.

Über ulrich medical

ulrich medical entwickelt, produziert und vertreibt zukunftsweisende Medizintechnik, die einen wesentlichen Beitrag zu Gesundheit und Lebensqualität leistet. Seit der Gründung des Ulmer Familienunternehmens 1912 vertrauen Mediziner und Anwender weltweit auf die Expertise des unabhängigen Unternehmens. Der namhafte Spezialist für Wirbelsäulensysteme und Kontrastmittelinjektoren setzt auf Qualität „Made in Germany“ und ist damit eines der wenigen Unternehmen der Branche, das seine Produkte konsequent in Deutschland entwickelt und herstellt. Die vorwiegend aus Titan gefertigten Implantate für Wirbelsäulensysteme kommen bei Verletzungen und Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule zum Einsatz und sind international etabliert. Auf dem Gebiet der Kontrastmittelinjektoren für CT und MRT bietet ulrich medical speziell entwickelte Anwenderlösungen, die Radiologen bei der modernen bildgebenden Diagnostik unterstützen. Die bedienerfreundliche Handhabung, hervorragende Qualität und nachgewiesene hygienische Sicherheit der Kontrastmittelinjektoren machen sie im Praxisalltag unverzichtbar und waren mit ausschlaggebend für die begehrte Zulassung im weltgrößten Medizintechnikmarkt USA. ulrich medical ist einer der ersten Medizintechnikhersteller in Deutschland, der bereits erfolgreich MDR-auditiert wurde. Darüber hinaus zeichnete das F.A.Z.-Institut ulrich medical als einen der „Innovationsführer Deutschlands 2020“ aus.